Die Burse

Die Burse (alte Bezeichnung für Studentenheime) liegt im Zentrum der Stadt Münster. Sie entstand nach dem 2. Weltkrieg aus den Trümmern des Korff-Schmisinger-Hofes, eines alten münsterschen Adelshofes, erbaut vom berühmten Architekten Schlaun.
Das katholische Wohnheim für Studentinnen und Schülerinnen steht in der Trägerschaft und Leitung der Schwestern Unserer Lieben Frau, Provinzhaus und -verwaltung Coesfeld.
Credo des Hauses ist es, die Türen der Burse und die Ohren der Schwestern für Bedürftige immer offen zu halten und sich um Lösungsmöglichkeiten zu bemühen.

Hausgemeinschaft

Der Christliche Geist des Hauses wird getragen durch die grundsätzliche Bereitschaft jeder Bewohnerin, ihren Beitrag zur guten Wohn- und Lerngemeinschaft auf den Fluren sowie zur Gemeinschaft untereinander zu leisten.
Darüber hinaus gibt es einige Möglichkeiten der studentischen Mitarbeit und Mitverantwortlichkeit im Haus: Vier Haussprecherinnen sind Ansprechpartner für alle Bewohnerinnen und in Zusammenarbeit mit der Heimleitung bemüht, die Zielsetzung des Hauses zu verwirklichen. Die Haussprecherinnen organisieren das Tutorenprogramm und Veranstaltungsangebote für alle Hausbewohnerinnen. Auf jedem Flur gibt es zwei Flursprecherinnen, die sich um die Belange des Flures kümmern und in Kontakt mit den Haussprecherinnen treten. Auf der jedes Semester stattfindenden Hausversammlung mit allen Bewohnerinnen und der Heimleitung können ebenfalls frei Probleme und Ideen für Veränderungen besprochen werden.
Jeder Beitrag und jede Idee, die das Leben in der Burse bereichert, ist jederzeit willkommen!

Termine und Aktuelles

Nähere Informationen und Änderungen werden per Aushang bekannt gegeben.

12. April 2016

Arbeitsfrühstück (7.00 Uhr, Burse: Kleiner Saal)

12. April 2016

Neuenabend (19 Uhr, Burse: Kleiner Saal)

20. April 2016

Semesteranfangsgottesdienst (19 Uhr, Burse: Kapelle), anschließend Hausversammlung (20 Uhr, Burse: Nikolaussaal)

14. Juni 2016

Sommerfest (Burse: Garten)

13. Juli 2016

Semesterabschlussgottesdienst (19 Uhr, Burse: Kapelle)

Wohnen

Im Haupthaus der Burse befinden sich über 100 Zimmer in verschiedenen Größen (zwischen 8 und 16 qm), die auf sieben Flure verteilt sind. Zusätzlich gibt es noch 5 Zimmer im Gartenhaus, das seinen eigenen Eingang besitzt. Die Zimmer sind voll möbliert mit Schreibtisch, Bett, Kleiderschrank und einem Regal. Es können beigebe mitgebracht werden.
Die Bewohnerinnen eines Flurs teilen sich gemeinsam eine komplett eingerichtete Küche mit Essbereich. Nur Teller, Besteck, Gläser u. ä. sind aus eigenem Bestand der Bewohnerinnen. In den meisten Küchen sind aber die essentiellen Küchenutensilien vorhanden.
Duschen und Toiletten sind auf jedem Flur vorhanden und werden jeden Tag gereinigt. Auf jedem Zimmer befindet sich zusätzlich ein Waschbecken, sowie ein Telefon- und Internetanschluss (DSL 1000 über WLAN, Traffic Limit ca. 5 GB).
Der gesamte Komplex der Burse ist Nichtraucherbereich.

Wohndauer

Das Mietverhältnis endet mit dem Abschluss des Studiums oder nach 8 Semestern. Es kann nach Rücksprache mit der Heimleitung auf bis zu 12 Semester verlängert werden. Natürlich kann es auch zu jeder Zeit im Einverständnis aller beteiligten Parteien gekündigt werden.

Gäste

Besuch auf den Zimmern ist von 9.00 bis 24.00 Uhr gestattet, sofern Mitbewohnerinnen sich nicht gestört fühlen.
Übernachtungen von weiblichen Gästen sind auf den Zimmern möglich; die ersten drei Nächte ist dies umsonst, für jede weitere Nacht erhebt die Studentinnenburse eine Unkostenbeteiligung von 5,- Euro. Für Übernachtungen männlicher Gäste steht der Partykeller zur Verfügung. Matratzen für die Übernachtungen können ausgeliehen werden.

Ausstattung und Lage

Hinter dem Haus gibt es einen großen Garten, der im Frühjahr und Sommer zum Genießen einlädt. Es gibt einen Aufenthaltsraum für alle Bewohnerinnen mit Fernseher, DVD-Player und Videorecorder, ein Lesezimmer mit verschiedenen Tageszeitungen und Zeitschriften sowie einem weiteren Fernseher und einen kleinen Saal als Musikzimmer mit einem Klavier, das von jedem benutzt werden darf. Im Keller gibt es noch einen Partyraum und einen weiteren Raum mit einer Tischtennisplatte und einer umfangreichen Spielesammlung.
Die Waschküche im Keller mit einer Waschmaschine, einem Trockner und einer Bügelgelegenheit kann von allen Bewohnerinnen genutzt werden (die Kosten für Wäschemarken sind im Mietpreis nicht enthalten). Im Haupthaus gibt es einen Trockenraum im Keller und einen unter dem Dach.
Die Fahrräder können in einem separaten Fahrradkeller untergestellt werden und es können auch Fahrräder von der Burse gegen eine geringe Gebühr ausgeliehen werden.
Nicht zu vergessen ist die Kapelle im ersten Stock, in der morgens um 7 Uhr und jeden Mittwoch um 19 Uhr die Heilige Messe gefeiert wird und zu der jede Bewohnerin immer wieder willkommen ist! In dieser Kapelle wird auch der Gottesdienst zum Semesteranfang und -ende gefeiert, der mit und von den Bewohnerinnen vorbereitet und gehalten wird.

Lage

Die Burse liegt direkt im Zentrum von Münster, in der Nachbarschaft der Martinikirche und des Stadttheaters. Sie ist vom Bahnhof in etwa 15 Gehminuten zu erreichen, die Entfernung zur nächsten größeren Bushaltestelle (Am Bült) beträgt ca. 4 Gehminuten. Von dort ist man in einer weiteren Minute in der Innenstadt.
Auf der Karte zeigen.

kosten

Die Miete wird nach der Zimmergröße berechnet und beträgt zwischen 180,- und 240,- Euro. Im Mietpreis enthalten sind alle Nebenkosten (Strom, Wasser), der Telefonanschluss im Zimmer und die Internet-Flatrate.
Die Kaution beträgt 200,- Euro, von der bei der Rückzahlung etwaige Reparaturen und der neue Anstrich bezahlt wird.
Nicht im Mietpreis enthalten sind das pro Semester zu zahlende Hausgeld von 5,- Euro (für Zeitungsabos, allgemein zu nutzende Werkzeuge etc.), die eigene Telefonrechnung, die Kosten für die Nutzung von Waschmaschine/Trockner und die Miete für einen Parkplatz vor dem Haus (zur Zeit 15,- Euro pro Monat oder 1,- Euro pro Tag).

stimmen

Das sagen die Bewohnerinnen

»Ich bin im Februar 2009 eingezogen, unmittelbar nach meinem ersten Studiensemester. Drei Monate hatte ich in einem Studentenwohnheim zubringen müssen, wo Ekel, Angst und Einbrüche zur Normalität gehören. In der Studentinnenburse habe ich Sauberkeit, Miteinander und Sicherheit gefunden. Hausversammlungen, Sommerfest, Nikolausfeier und gelegentliche Plaudereien mit den Pfortenschwestern lassen das Heim einzigartig dastehen. Als Musikfan erfreue ich mich des Klaviers, als Bücherwurm der Bücher und Zeitungen im Lesesaal und als Studentin der gegenseitigen Rücksichtnahme. Natürlich gibt es auch ein paar einzuhaltende Regeln, die MEIN Leben allerdings in keiner Weise einschränken.«
Anke (21, Französisch und Italienisch im 3. Sem.)

»Wie gut kenne ich mich im Bezug auf mein Verhalten anderer Mitmenschen gegenüber wirklich? Glaube ich zu wissen, inwiefern ich die Nähe zu anderen suche oder lieber alleine mit mir selbst bin? Wäre es nicht spannend, mich selbst hierbei auszuprobieren und auch das Gespür für Mitmenschen und ihr Bedürfnis nach Kontakt auszubauen? Doch wo ist der Raum dazu?
In den letzten vier Monaten, die ich nun hier im Wohnheim lebe, ist mir sehr deutlich geworden, welche Chance ein Wohnen auf engen Raum bietet; jede kann testen, wie offen sie ihre eigene Zimmertür hält. Vielleicht zieht man sich doch lieber oft zurück, verschließt die Tür, oder klopft doch ab und zu an der einer Mitbewohnerin an. Jede kann für sich entscheiden, wie nah sie die anderen an sich herankommen lässt und wie oft man selbst Initiative ergreift und auf andere zugeht, denn keine Tür ist hier so verschlossen, dass jemand völlig ausgeschlossen wird. Diejenige, die Hilfe sucht oder lediglich ein Bedürfnis nach Austausch hat, wird auf offene Menschen treffen; und diejenige, die lieber für sich bleibt, kann auch ihre persönliche Zone bewahren. Ich glaube nicht, dass eine WG dies bieten kann, da hier die Privatsphäre eingeschränkter wird – aber erkannt hätte ich diese Chance dieses Wohnheims nicht im Voraus. Habe ich mit so viel Respekt, Akzeptanz und Offenheit gerechnet? Vielleicht hätte ich nicht gedacht, dass ich hier für mich entscheiden kann, wie viel Nähe ich suche.
Natürlich könnte auch ich davon berichten, wie ich auf diese Wohnheim gestoßen bin oder wie ich den Alltag hier verbringe, doch es sind nicht diese Dinge, die für mich an dem Leben hier etwas Besonderes darstellen.
Für mich ist es einfach eine Chance, mehr von mir selbst und anderen Menschen zu lernen.«

Sophia (19 Jahre, FSJ)

»Da wir auch Mitbewohnerinnen aus allen möglichen Länder der Welt haben, kann man durch das Zusammenleben seinen eigenen Blick erweitern und auch neue Möglichkeiten bzw. Reiseziele für sich entdecken.«
Sandra (Studentin)

Fotos

Bursenimpressionen

Get the flash player here: http://www.adobe.com/flashplayer


Semesterprogramm

Get the flash player here: http://www.adobe.com/flashplayer

Bewerbung und Kontakt

Die Bewerbungsunterlagen gibt es direkt bei der Studentinnenburse oder weiter unten als Download.
Gewöhnlich findet ein Bewerbungsgespräch statt, bei denen Vertreterinnen der Studentinnen und die Heimleiterin mit den Bewerberinnen ins Gespräch kommen wollen. Dazu gehört auch eine Hausführung. Hausordnung und Haussatzung sollen vor Abschluss des Mietvertrages eingesehen werden.
Die Aufnahme in die Burse erfolgt im Normalfall nach einer Warteliste, sortiert nach Eingangsdatum der Bewerbung.

Bewerberinnen

Das Angebot der Burse gilt zwar in erster Linie für Schülerinnen und Studentinnen der Universität oder Fachhochschule, kann aber auch von Auszubildenden, FSJ'lerinnen o. ä. in Anspruch genommen werden.

Kontakt

Studentinnenburse Münster
Neubrückenstraße 58
48143 Münster


Fon 0251 4830 105
Fax 0251 4830 384
Email der Heimleitung studentinnenburse.ms@gmx.de
Email der Haussprecherinnen bursenhaussprecherinnen@gmx.de

Download

Bewerbungsunterlagen (PDF)

Spenden

Die Studentinnenburse Münster wird finanziert aus den Mitteln des Hauses der Schwestern Unserer Lieben Frau, den Mieten der Bewohnerinnen sowie Spenden und freiwilligen Hilfsleistungen.
Um die Ausstattung der Burse von der Zeitung bis zur Küchenausstattung aktuell und die Mieten so niedrig wie möglich zu halten sind wir über jede Spende von Herzen dankbar. Sie kommt direkt und ohne Umwege den Bewohnerinnen und der Wohnqualität zu Gute.
Auf Ihren Wunsch bekommen Sie eine entsprechende Spendenquittung.

Spendenkonto

Studentinnenburse Münster
KN 3680400
BLZ 40060265
IBAN 90 4006 0265 0003 6804 00
BIC GENODEM1DKM

Als Verwendungszweck geben Sie bitte Ihren Namen und Vornamen an.

Links und Downloads

Impressum

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Studentinnenburse Münster
Neubrückenstraße 58
48143 Münster

Vertreten durch

Schwester Elisabeth

Trägerschaft/Leitung

Schwestern Unserer Lieben Frau

Kontakt:

Telefon: +49 (0) 251 4830 105
Telefax: +49 (0) 251 4830 384
E-Mail: studentinnenburse.ms(ät)gmx.de

Gestaltung und Umsetzung

© 2009 Johannes Pistorius
www.johannespistorius.com

Haftungsausschluss

Die Inhalte unserer Seite wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir jedoch gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf dieser Seite nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich.

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte auf dieser Seite unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Betreibers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.